Baufinanzierungen und Privatkredite günstig und schnell
Tipps zur neuen Energieeinsparverordnung

Tipps zur neuen Energieeinsparverordnung

Die Energieeinsparverordnung ist seit dem 01. Mai. 2014 in Kraft. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was sich zum 1. Mai für Hausbesitzer und Immobilienkäufer ändert

Für Hausbesitzer und Immobilienkäufer in Deutschland tritt demnächst eine wichtige Gesetzesänderung in Kraft. Ab dem 1. Mai gilt die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014. Diese verschärft nicht nur die Anforderungen an Neubauten, sondern bringt auch neue Regelungen zum Energieausweis sowie zur Austauschpflicht bei alten Heizungen mit sich.

Austauschpflicht für alte Heizungen

Bisher galt die Regelung, dass gas- oder ölbefeuerte Heizkessel, die vor 1978 eingebaut wurden, auszutauschen sind. Die Austauschpflicht wird nun auf Heizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, beziehungsweise älter sind als 30 Jahre ausgeweitet.

Energieausweis bekommt mehr Bedeutung

Die Energieeffizienzklassen stellen eine Neuerung im Energieausweis dar. Sie bilden eine Skala von A+ (geringer Energieverbrauch) bis H (hoher Energieverbrauch) ab, die – ähnlich wie bei Elektrogeräten — Energieeffizienz des Gebäudes anschaulich machen soll.

Zusätzlich enthält der Energieausweis künftig Empfehlungen zu Modernisierungsmaßnahmen am Gebäude. Es werden unabhängige Stichprobenkontrollen für Energieausweise und zur Einhaltung der EnEV-Neubauanforderungen eingeführt. Außerdem werden Verstöße härter bestraft. Werden Nachrüstpflichten nicht erfüllt, drohen Bußgelder bis 50.000 Euro.

Anforderungen an Neubauten

Die nun in Kraft tretende EnEV 2014 sieht vor, dass die energetischen Anforderungen an Neubauten ab dem 1. Januar 2016 um durchschnittlich 25 % des zulässigen Primärenergiebedarfs gegenüber den Standards der bisher geltenden EnEV 2009 angehoben werden. Zugleich werden die Anforderungen an die Wärmedämmung der Gebäudehülle um durchschnittlich 20 % erhöht. Schätzungen zufolge dürfte dies zu einem Mehraufwand führen, der die Baukosten um rund acht Prozent erhöht. Moderne Heizungsanlagen verbrauchen nur noch wenig Energie. Eine Investition zahlt sich meist schnell aus.

Modernisierung für den Energiepass

DämmungFür Sie als Besitzer von Immobilien ist der Energieausweis sehr vorteilhaft. Häuser und Eigentumswohnungen haben einen höheren Marktwert. Wir helfen Ihnen das optimale Darlehen für, die energiesparenden Maßnahmen zu finden. Eine Immobilie so umzurüsten, dass sie unter den Energieausweis fällt, ist teuer. Damit Sie das Gebäude in der Form modernisieren, wie es die EU-Richtlinien vorschreiben, sind entsprechende Maßnahmen notwendig. In der Praxis bedeutet dies, das vorhandene Wohnhaus erhält eine Isolierung auf dem Niveau der Energie-Einsparverordnung (EnEV).

Wir unterstützen Sie ebenfalls bei Ihrem Antrag von Fördermittel. Diese Fördermittel vergeben KfW und Bafa. Ist Ihre Immobilie ein Altbau, dann sind Förderung für Sie interessant. Insbesondere deshalb, weil Ihnen die Fördermittel der Bafa und KfW die Modernisierung, die für den Energieausweis notwendig sind, erleichtern. Für den Erhalt der Fördermittel für die energiesparenden Arbeiten sind bestimmte Voraussetzungen notwendig. Welche dies sind, darüber informieren wir Sie umfassend.

Im Rahmen unserer Beratung prüfen wir nach, in welchem finanziellen Umfang sich die Fördermittel für Sie bewegen. Auch diese Aufgabe übernehmen wir und beantragen für Sie die staatlichen Fördermittel. Dabei beachten wir die Fristen! Die Bafa stellt Fördermittel zur Verfügung, nachdem die Modernisierung beendet und in Betrieb ist. Im Gegensatz dazu fordert die KfW die Antragstellung vor Beginn der Arbeiten für die Modernisierung.

So sparen Sie Kosten

Tipp: Eine gründliche Planung ist wichtig für ein gutes Ergebnis!

„Die rechtzeitige Renovierung und Modernisierung Ihrer Wohnung – Haus dient nicht nur dem Werterhalt, sondern oft auch der Wertsteigerung und der Erhöhung des Wohnkomforts.“

Tipp: Arbeiten kombinieren, Kosten sparen.

Der Staat hilft Ihnen bei der Finanzierung, Modernisierung und Sanierung! Die staatliche Zuschüsse und zinsgünstige Kredite erleichtern Ihnen die Umsetzung Ihrer Sanierung. Über eine Unterstützung durch die staatliche Förderbank der KfW Bank informiert Sie HypoGeld. Auch die Beantragung der KfW-Fördermittel erfolgt über uns.

Das gilt für größere Umbauten und Sanierungen, Modernisierung, aber auch für die Erfüllung kleiner Wohnträume wie einer neuen Wohnzimmereinrichtung. Wie der Kauf, so kann auch die Modernisierung einer Immobilie grundsätzlich mit Hilfe eines Hypothekendarlehen oder Privatdarlehen finanziert werden.

Kreditrahmen berechnen

Am besten ist, Sie überprüfen Ihre finanziellen Spielräume, wie viel Ihr monatliches Budget hergibt, um wie viel Sie monatlich als Kreditrate tragen können.

Unsere HypoGeld-Berater sind Spezialisten für die Finanzierung Ihres Sanierungsvorhabens. Gemeinsam mit Ihnen analysiert Ihr persönlicher Finanzierungsberater Ihre Lebenssituation, Ihre Wünsche und Ihre finanziellen Rahmenbedingungen und erstellt für Sie das passende Finanzierungangebot. Dabei greift er auf die Angebote der Banken, Versicherungen und Bausparkassen zu und prüft auch Fördermöglichkeiten, zum Beispiel durch die staatliche KfW-Förderbank.

Fragen? Wir sind gerne für Sie da und beantworten Ihnen alle Fragen. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an: 0711 / 26 25 160